Über 90 Minuten gesehen, hätte der SVD am Sonntag ein Remis verdient gehabt. Beim durchaus engagierten Auftritt wurden jedoch gute Einschussmöglichkeiten liegen gelassen.

In den ersten 20 Minuten machten die Grün-Weißen fast alles richtig. Man kontrollierte das Spiel und wartete geduldig auf Konterchancen. Die Einheimischen verteidigten hoch, sodass es immer wieder Freiräume bei schnellem Umschaltspiel gab. Mit langen Bällen wurde Julian Kälble ein um andermal auf die Reise geschickt. Doch in der Gefahrenzone fehlte der genaue Abschluss oder das Glück stand auf Seite der Gastgeber. Doch in der 26 Minute die Führung für Wagshurst. Im Mittelfeld wurde der Ball leichtfertig abgegeben, die Abwehr war unsortiert und ließ den Stürmer beim Abschluss gewähren. Der SVD war jedoch nicht geschockt und drängte auf den Ausgleich. Verletzungsbedingt musste Trainer Rudhart früh auswechseln. Für den bis dato guten Lars Wesbecher kam Jonathan Lüwer in die Partie. Der SVD blieb am Drücker. In der 40. Minute der Ausgleich. Nach einer guten Kombination wurde der Ball mustergültig auf Lüwer zurückgelegt und mit einem Flachschuss war dieser erfolgreich. Doch die Freude währte nicht lange. Bereits 2 Minuten später wurde der freistehende Linksaußen der Einheimischen angespielt. Dieser konnte sich durchsetzen und schob unhaltbar in die lange Ecke. Mit 2:1 wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach dem Wechsel war der SVD zunächst das bestimmende Team. Im Mittelfeld wurde gut nachgesetzt, nur der genaue Pass in die Tiefe wollte nicht gelingen. Besser machte es Wagshurst in der 66. Minute. Ein langer Ball über links überraschte die SVD-Abwehr. Der schnelle Stürmer konnte beim Einschuss nicht rechtzeitig gehindert werden. War dies die Entscheidung? Die junge SVD-Mannschaft zeigte sich zunächst etwas geschockt. Die Einheimischen wurden stärker und dominanter. Als Lüwer in der 74 Minute wegen Foulspiel vom nicht immer souveränen Schiedsrichter die rote Karte sah, war es um den SVD nicht gut bestellt. Doch Chancen für ein besseres Resultat waren da. Zunächst traf Julian Kälble mit einem satten Schuss nur den Pfosten. Danach hatte Julian die große Chance per Handelfmeter den Anschluss zu schaffen. Leider war auch hier der Pfosten im Weg. In den Schlussminuten hatte Wagshurst auch mit einem Lattenknaller Pech.

Am Ende blieb nur die Erkenntnis, dass mit mehr Erfahrung, absolutem Willen und mit dem notwendigen Glück            

zumindest ein Punkt möglich gewesen wäre.

Keine Chance hatte die Reserve. Bei dem noch ungeschlagenen Tabellen Zweiten kam man mit 0:6 gewaltig unter die Räder. 

SVD erwartet die Reserve aus Stadelhofen

Der SVD muss auf die Heimstärke setzen. Am Sonntag kommt die Landesliga-Reserve aus Stadelhofen sicherlich mit einer spielstarken Mannschaft. Trainer Dirk Rudhart hofft, dass seinen Mannen richtig heiß sind und dem Gegner die breite Brust zeigen. Will man nicht weiter in den Tabellenkeller rutschen, müssen Reaktionen kommen. Auf die Unterstützung der Fans kann sich die Mannschaft wieder verlassen.

Die Reserve hat spielfrei.

Das Spiel am Sonntag:

SVD I – SV Stadelhofen 2                15:00 Uhr 

Die Spiele der Jugendmannschaften

Freitag, den 20.9.                    18:00     B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SG Fischerbach 2 (Diersburg)

Dto                                        18:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim 1 – SG Fischerbach 1 (N.schopfheim)

Samstag, den 21.9.                 12:00     D-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SF Kürzell (O.schopfheim)

Dto                                        13:15     D-Jgd     SG Oberschopfheim 1 – FV Schutterwald (O.schopfheim)

Dto                                        15:15     C-Jgd     SG Ettenheim – SG Diersburg 1

Dto                                        16:00     C-Jgd     SG Diersburg 2 – SG Welschensteinach 2

Dto                                        16:00     A-Jgd     SG Seelbach – SG Niederschopfheim

Freitag, den 27.9.                    19:00     B-Jgd     SG Hausach – SG Oberschopfheim 2

Dto                                        19:30     A-Jgd     SG Niederschopfheim – SG Durbachtal (N.schopfheim)

Große Erleichterung nach dem Heimsieg. Es stand viel auf dem Spiel. Nach zuletzt 2 Niederlagen musste der SVD zu Hause unbedingt Punkte holen. Der Gegner aus Zusenhofen war ebenfalls angezählt und wartete auch noch immer auf den ersten Saisonpunkt.

Beide Mannschaften begannen nervös. Viel Mittelfeldgeplänkel, wenige Offensivaktionen. Der SVD war gewarnt und wollte unbedingt frühe Gegentore vermeiden. Mit etwas Glück, wäre die Führung möglich gewesen. Tim Bauer versuchte mit links einen langen Flankenball, der jedoch an der Latte scheiterte. Der SVD kam Mitte der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel und kontrollierte die Partie. Dann in der 27. Minute die Führung. Ein Flankenball wurde vom kopfballstarken Jan Schäfer und die kurze Ecke bugsiert. Kurz danach wieder Aluminium. Jonas Seger scheiterte aus kurzer Entfernung erneute die Latte. Mit der 1:0 Führung ging es in die Pause.

Die Gäste kamen etwas agiler aus der Kabine. Das SVD-Mittelfeld war unsortiert und überließ Zusenhofen die Initiative. Hätte Torwart Marco Schwendemann nicht zweimal super gehalten, der Ausgleich wäre möglich gewesen. Doch nach einer Stunde das 2:0. Der Julian Kälble kanns und tat es auch. Aus ca 25 m nahm er mit seinem starken linken Fuß richtig Maß und traf unhaltbar für den Gästetorwart. Nun sah es für den SVD besser aus. Entsprechend übernahm man wieder mehr das Kommando. In der 73. Minute wurde Spielführer Raphi Viol mustergültig angespielt und sein Flachschuss landete in der langen Ecke. Nun lief der Ball in den eigenen Reihen. Nach guten Kombinationen fehlte im Abschluss das notwendige Glück. Für die insgesamt gute Leistung belohnte sich die Mannschaft mit dem 4:0 in der letzten Minute. Wiederum war es Julian Kälble, der seine Schussqualitäten auspackte. Ein verdienter Heimsieg, der Hoffnung macht für die nächsten Aufgaben.

Die Reserve verlor ihr erstes Saisonspiel. Nach einer hektischen Schlussphase gab es eine knappe 3:4 Niederlage. 

Wagshurst ist eine ganz neue Adresse für den SVD

Kann der erste Saisonsieg neue Kräfte frei setzen? Die Freude war groß, doch man sollte sich mit voller Konzentration auf die nächste Aufgabe vorbereiten. Sicherlich fragen sich viele SVD-Fans, wo der Gegner am Sonntag zu finden ist. Waghurst ist für die Grün-Weißen ein unbeschriebenes Blatt. Die Heimmannschaft hat erst ein Spiel verloren und belegt mit 5 Punkten Platz 8. Nach dem klaren Heimsieg muss der SVD beweisen, dass er auch auf Gegners Platz bestehen kann. Abwehrschnitzer und fahrlässiges Defensivverhalten wird mit Sicherheit auch in Wagshurst bestraft. Hier muss die Mannschaft noch an sich arbeiten müssen. Für die Reserve geht es gegen den Tabellen Zweiten. Die Fans werden am Sonntag wieder Unterstützung leisten.

Die Spiele am Sonntag

FV Wagshurst 2 – SVD 2                  13:00 Uhr

FV Wagshurst 1 – SVD 1                  15:00 Uhr 

Die nächsten Auswärtsspiele in Fautenbach

Der SVD muss unter der Woche zu den Nachholspielen nach Fautenbach. Der Gastgeber ist mit 4 Siegen gestartet und will daheim die weiße Weste halten. Eine durchaus schwere Aufgabe für den SVD.

Die Spieltage

Dienstag, den 17.9.             19:00     SV Fautenbach 2 – SVD 2

Mittwoch, den 18.9.           19:00     SV Fautenbach 1 – SVD 1 

Die nächsten Jugendspiele

Samstag, den 14.9.             14:00     A-Jgd     SG Mahlberg – SG Niederschopfheim

Dto                                    14:00     D-Jgd     SG Schapbach – SG Oberschopfheim

Dto                                    15:30     B-Jgd     SG Schiltach – SG Oberschopfheim

Freitag, den 20.9.               18:00     B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SG Fischerbach 2 (Diersburg)

Dto                                   18:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim 1 – SG Fischerbach 1 (Niederschopfheim)

Mit eklatanten Abwehrfehler und dem Auslassen einer Elfmeterchance kannst Du kein Spiel gewinnen.

Auch gegen den Mitaufsteiger FV Bodersweier fehlte Spielordnung und Zielstrebigkeit.

Bereits nach 10 Minuten lag das Team von Trainer Dirk Rudhart mit 0:2 im Rückstand. Der SVD verschlief total die Anfangsphase. Wie schon gegen Haslach-Tiergarten verhalf man dem Gegner zu frühen Führung.

Dies sicherlich auch geschuldet durch die Neuformation im Abwehrbereich. Trainer Rudhart hatte wegen einiger Ausfälle das Team umgestellt. Erst nach ca 15 Minuten die ersten ernsthaften Gegenattacken. In der 22. Minute wurde Julian Kälble im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Er selbst verwandelte den Elfmeter zum Anschlusstreffer. Danach konnte man das Spiel etwas offener gestalten. Doch es fehlten die klaren Aktionen aus dem Mittelfeld. Die wohl größte Chance vergab Bodersweier, als der Mittelstürmer frei vor Torwart Born auftauchte. Beim Stand von 2:1 wurden die Seiten getauscht.

Der SVD-Anhang erhoffte sich im 2. Abschnitt eine Leistungssteigerung ihrer Mannschaft. Doch der Gastgeber blieb weiterhin tonangebend und verschaffte sich durch körperliche Präsenz und Zweikampfstärke immer wieder Vorteile. In der 54. Minute konnte Jannik Born einen Flachschuss zu kurz abwehren. Der Abwehrverbund war nicht im Bilde, sodass der freistehende Stürmer ungehindert einschießen konnte. Ein weiterer Nackenschlag für das junge SVD-Team. Mit Matze Ehret, als zusätzlicher Stürmer, versuchte man die Offensive zu verstärken. Dies hätte sich auch recht bald auszahlen können. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Foul im Strafraum der 68. Minute erneut auf den Punkt. Die große Gelegenheit zum Anschlusstreffer vergab jedoch Ehret und scheiterte am einheimischen Torwart. Der SVD versuchte mit neuem Personal die Wende, doch Bodersweier war clever genug, dass Resultat über die Zeit zu bringen.

Besser machte es erneut die Reserve. In den letzten 25 Minuten wurde das Spiel gedreht. Der 3-fache Torschütze Adrian Feißt und Oli Krafft sorgten für einen 4:3 Auswärtssieg. 

Gegen VfR Zusenhofen muss die Wende klappen! 

Nach nur einem Zähler aus den ersten 3 Spielen muss man von einem Fehlstart sprechen. Analysieren und Taten sprechen lassen, dies das Motto für das 3. Heimspiel. Der Gegner aus Zusenhofen ist ebenfalls schlecht in die Saison gestartet und hat alle 3 Spiele verloren. Welche der beiden Mannschaften kann am Sonntag den ersten Sieg landen? Auf einheimischem Geläuf sollte der SVD Mentalität zeigen. Noch nicht hat die Mannschaft an die letztgezeigten Leistungen aus der Aufstiegssaison anknüpfen können. Hatte man sich für das Unternehmen „Kreisliga A“ soviel vorgenommen!! Im Kollektiv an die Sache ran gehen und mit breiter Brust sich dem Gegner stellen, nur dann wird sich der Erfolg wieder einstellen. 

Die Spiele am Sonntag:

SVD 2 – VfR Zusenhofen                 13:00 Uhr

SVD 1 – VfR Zusenhofen                 15:00 Uhr

Die nächsten Jugendspiele:

Samstag, den 7.9.               18:45     A-Jgd     SG Willstätt – SG Niederschopfheim

Samstag, den 14.9.             14:00     A-Jgd     SG Mahlberg – SG Niederschopfheim

Dto                                   14:00     D-Jgd     SG Schapbach – SG Oberschopfheim

Dto                                   15:30     B-Jgd     SG Schiltach – SG Oberschopfheim

Die Gäste aus dem Renchtal kamen mit breiter Brust nach Diersburg. Mit 2 Siegen gestartet, gehörte die Mannschaft zu den zwei Topteams der Liga. Der SVD holte ein achtbares Ergebnis gegen Rammersweier und wollte nicht unter die Räder kommen.

Zunächst gab es ein Abtasten. Beide Mannschaften hatten großen Respekt voneinander. Doch bereits in der 7. Minute die Führung der Gäste. Aus einer harmlosen Situation wurde eine klare Torchance, welche auch genutzt wurde. Ein früher Rückstand musste verkraftet werden. Für Tiergarten – Haslach spielte dies in die Karten. Mit besserer Raumaufteilung und robustem Zweikampfverhalten bestimmten die Gäste das Geschehen. Die Aktionen beim SVD waren zu hektisch und ungenau. Im Spielaufbau fehlte Übersicht und sauberes Passspiel. Nur selten konnte man gefährlich vor dem Gästetor auftauchen.

Der zweite Abschnitt war noch keine 7 Minuten alt und erneut klingelte es im SVD-Tor. Auf der linken Seite ließ man den Gegner laufen, seine Hereingabe vollendete der freistehende Mittelstürmer. Die Fans rechneten nun mit einer klaren Niederlage. Doch weit gefehlt. 6 Minuten später eine Blitzaktion von Matze Ehret. Vor dem Strafraum wurde ihm der Ball vor die Füße gespielt, mit rechts nahm er Maß und traf unhaltbar in die äußerste Ecke. Ein Supertor!! War dies der Weckruf für die Einheimischen? Zunächst sah es danach aus. Man eroberte einige gute Standartsituationen, die jedoch nicht präzis genug vorgetragen wurden. Besser machten es die Gäste.

In der 66. Minute war man erneut Aktionsschneller und bestrafte den SVD mit dem 3. Treffer. Die Rudhart-Schützlinge versuchten nochmals heran zu kommen, die letzten Reserven wurden mobil gemacht.

Der Trainer setzte auf neues Personal. Der Anschlusstreffer gelang in der 71. Minute Jan Schäfer.

Die Gäste hielten bis zum Schluss den Vorsprung. Für den SVD gab es lobende Worte für den kämpferischen Einsatz bei tropischen Temperaturen.

Die Reserve war dagegen erfolgreich. Mit 1:0 und Kampf bis zuletzt, kann sich die Mannschaft bereits als Tabellendritter präsentieren. 

Erstes Auswärtsspiel in Bodersweier 

Nach dem die ersten 2 Heimspielen nur einen Punkt einbrachten, steht die Mannschaft in Bodersweier etwas unter Zugzwang. Ein Erfolg auf Gegner Platz wäre die richtige Antwort. Vor einigen Jahren war die Mannschaft im Hanauerland erfolgreich. Der Gegner hat am vergangenen Sonntag eine hohe Auswärtsschlappe einstecken müssen und will dies zu Hause wieder revidieren. Beim SVD hofft man, dass die Mannschaft sich nach 2 Spielen etwas auf die neue Liga eingestellt hat und über den Kampf ins Spiel findet.  

Die Spiele am Sonntag

FV Bodersweier 2 – SVD 2               13:00 Uhr

FV Bodersweier 1 – SVD 1               15:00 Uhr

 

Die nächsten Jugendspiele

Samstag, den 31.8.             17:00 Uhr             B-Jgd     SG Oberschopfheim – FV Sulz (O.schopfheim)

Sonntag, den 1.9.               11:00 Uhr             B-Jgd     SC Lahr 2 – SG Oberschopfheim 2

Donnerstag, den 5.9.          17:30 Uhr             C-Jgd     SG Diersburg – SG Schwanau (Diersburg)             

Der SVD hat mit Neutrainer Dirk Rudhart einen soliden Start hingelegt. Gegen einen spielstarken Gegner gab es Licht und Schatten, das Remis ging letztendlich für beide Mannschaften in Ordnung.

Die Zuschauer waren kaum oder noch nicht an ihren Stehplätzen angekommen, stand es bereits 2:0 für die Einheimischen. Ein Traumstart nach Maß. Der erste Angriff , Julian Kälble wurde auf die Reise geschickt, sein Flachschuss landete am Pfosten. In der 2. Minute hielt Jonas Seger einfach drauf, mit etwas Torwartunterstützung landete der Ball in der kurzen Ecke. 2 Minuten später, eine Traumkombination über links brachte Matze Ehret in Position und gegen dessen Flachschuss gab es für den Gästetorwart nichts zu halten.

Die SVD-Fans waren positiv geschockt und trauten ihren Augen nicht so richtig. So könnte es weiter gehen. Doch danach zeigte sich die Erfahrung einer ehemaligen Bezirksligamannschaft. Nicht aus der Ruhe bringen und auf eigene Stärke bauend, fand Rammersweier immer besser in die Partie. Mit Robustheit und spielerischen Akzenten übernahmen die Gäste das Kommando, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Das junge SVD-Team wehrte sich und versuchte über den Kampf das Resultat zu verteidigen. Dabei brachte man sich durch leichtsinnige Ballverluste immer wieder selbst in Gefahr. Als die Zuschauer mit einer 2:0 Halbzeitführung rechneten, kam zur Unzeit der Gegentreffer. In der 44. Minute wurde der Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone befördert, sodass Rammersweier aus kurzer Entfernung den Anschlusstreffer schaffte.

Für den 2. Abschnitt wurde Spannung erwartet. Kann der SVD weiter dagegen halten oder wird sich die spielerische Übermacht der Gäste durchsetzen? Zunächst versuchte die Heimelf aus verstärkter Defensive das Spiel offen zu halten. Trainer Rudhart musste bereits vor der Pause Julian Kälble aus dem Spiel nehmen, sodass eine Entlastung in der Offensive fehlte. Jonathan Lüwer sollte die Zentrale verstärken. Rammersweier blieb jedoch am Drücker und wollte den Ausgleich. Mit einem Pfostentreffer hatten Sie Pech. Doch in der 76. Minute der verdiente Ausgleich. Wieder war die SVD-Abwehr nicht konsequent genug. Die letzten Minuten waren ein offener Schlagabtausch, jedoch fehlten auf beiden Seiten die klaren Torchancen. Am Ende waren beide Seiten mit dem Punkt zufrieden.

Ein gutes Spiel lieferte auch die Reserve. Schade, dass der 3:2 Treffer, wenige Minuten vor Schluss, nicht zum Sieg reichte. Doch mit dem Startergebnis von 3:3 kann man zufrieden sein. 

Erneutes Heimspiel gegen die DJK Tiergarten-Haslach 

Der Spielplan beschert dem SVD ein weiteres Heimspiel zum Beginn der neuen Saison. Spieler und Fans haben am vergangenen Sonntag gegen Rammersweier die neue Luft „Kreisliga A“ schnuppern können. Tiergarten-Haslach ist mit einem sensationellen 5:0 Auswärtssieg in die neue Saison gestartet und kommt mit breiter Brust ins Waldstadion. Trainer Rudhart hat unter der Woche sicherlich einige Dinge ansprechen müssen. Doch seine Mannschaft muss sich nicht verstecken und sollte mit engagiertem Auftreten und auf heimischem Gelände dem Gegner das Leben schwer machen. Die Fans werden wieder für Unterstützung sorgen. 

Die Spiele am Sonntag

SVD 2 – DJK Tiergarten-Haslach 2                13:00 Uhr

SVD 1 – DJK Tiergarten-Haslach 1                15:00 Uhr        

Die nächsten Jugendspiele:

Samstag, den 24.8.             13:00 Uhr             A-Jgd     SG Friesenheim – SG Niederschopfheim

Samstag, den 31.8.             17:00 Uhr             B-Jgd     SG Oberschopfheim – FV Sulz (O.schopfheim)