Große Schlagzeilen lieferte der SV Diersburg in der vergangenen Woche. Nach dem Debakel in Rammersweier trennte man sich von Trainer Dirk Ruthard. Der bisherige Mannschaftsführer Raphael Viol erhielt von den Verantwortlichen das Vertrauen und soll nun die Mannschaft nach der Winterpause auf Erfolgskurs bringen.

Im letzten Spiel des Jahres 2019 konnte man nicht unbedingt mit einem Heimerfolg rechnen. Der Drittplatzierte SV Fautenbach wollte mit einem Sieg am Spitzenduo dranbleiben. Entsprechend motiviert war ihr Auftreten.

Viol hatte sein Team auf einigen Positionen geändert. Seine Antrittsrede und Vorgabe nach der letzten Trainingseinheit war unmissverständlich. „Nun ist die Mannschaft gefordert, jeder Einzelne muss sich an der Nase fassen und den Fans zeigen, dass er gewillt ist, für den SVD zu kämpfen“

In den ersten 65 Minuten konnte man sich gegen einen spielstarken Gegner noch schadlos halten, obwohl ab der 44. Minute Marc Stürzel wegen gelb/rot ausfiel. Mitte der ersten Halbzeit hätte ein Distanzschuss von Julian Kälble fasst die Führung gebracht. Die Latte verhinderte den Einschlag. Doch auch die Gäste hatten mit einem Pfostenschuss viel Pech. Fautenbach war Spiel bestimmend, der SVD verteidigte und wartete auf Konter.

Dann die 3 Minuten, die letztendlich die Spielentscheidung herbeiführten. In der 65. Minute das 0:1. Eine Minute später wollte Erik Fischer den Rechtsaußen aufhalten, war jedoch mit seiner Attacke etwas zu ungestüm.

Der Schiedsrichter gab Foulelfmeter und für den Spieler die rote Karte. Torwart Yanick Born konnte den Strafstoß zunächst abwehren, doch gegen den Nachschuss hatte er keine Abwehrchance. Der SVD musste nun die restlichen 23 Minuten mit 9 Mann bestreiten. Fautenbach spielte sein Pensum herunter. Der SVD kämpfte mit seinen Möglichkeiten gegen den Favoriten. Letztendlich schafften die Gäste noch 2 weitere Tore zum Endstand von 0:4. Trotz der Niederlage gab es Lob vom neuen Spielertrainer. Das Engagement war da, einige Vorgaben wurden umgesetzt. Wunderdinge waren heute nicht zu erwarten, so das Resümee von Raphael Viol.

Seine Mannschaft hatte in den letzten 5 Spielen, außer den SC Offenburg, die 4 besten Teams der Liga an der Backe. Die hohen Niederlagen erfordern sicherlich noch Redebedarf für die Vorbereitung nach der Winterpause.

Die Vorstandschaft, das Trainerteam und die Mannschaften möchten sich bei den treuen Fans bedanken und wünschen eine friedvolle Weihnachtszeit.