Nach der hohen Niederlage in Zell-Weierbach musste man zum Rückrundenstart in Rammersweier mit Allem rechnen. Es wurde der schwärzeste Fußballtag in der Vereinsgeschichte. Während die Reserve mit 0:9 unterging, musste die erste Garnitur 11 Tore einstecken. Wie kam es dazu?

Sicherlich erwischte Rammersweier einen Sahnetag. Aber der SVD machte es ihnen auch leicht. Die ersten 3 Tore nach nur 16 Minuten waren nur deshalb gut herausgespielt, weil der Abwehrverbund einfach nicht präsent war und den heimischen Stürmer viel zu viel Platz ließ. Auch wenn Bezirks- und Landesligaformat auf das SVD-Tor zurollte, ohne große Gegenwehr und nur mit Raumdeckung war die Mannschaft hilflos.

Bereits zur Halbzeit führte Rammersweier mit 5:0.

Bis zur 78. Minute stand nur noch 1 Treffer zum 6:0 in der 52. Minute zu Buche. Doch dann die bitterlichste Schlussphase für das SVD-Team. Im Abstand von 2 Minuten schraubte Rammersweier das Ergebnis noch auf 11:0. Ein schwarzer Fußballtag zum 1. Advent für die treuen Fußballfans. 

Tabellen Dritter Fautenbach kommt nach Diersburg

Eine verrückte Vorsaison für Mannschaft und Fans sollte noch friedlich enden. Nach einem unrunden Saisonstart kam ein Zwischenhoch mit erreichten 20 Punkten. Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten zu Hause verloren und zuletzt 2 deftige Niederlagen eingehandelt, so das Resümee nach den 16 Saisonspielen.

Der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt jetzt nur noch 3 Punkte. Am Sonntag kommt der SV Fautenbach, eine Mannschaft, die noch ins Titelrennen eingreifen möchte. Beim Hinspiel gab es eine unglückliche 1:2 Niederlage. Nach dem Desaster in Rammersweier muss sich die Mannschaft selbst aufrichten und an der Ehre packen. Auch wenn spielerische Mittel wiederum nicht reichen sollten, ein Kampf auf Biegen und Brechen erwarten die Fans auf der Schlussetappe.

Die Spiele am Sonntag:

SVD 2 – SV Fautenbach 2               12:30 Uhr

SVD 1 – SV Fautenbach 1               14:30 Uhr