Nach einer kämpferisch sehr guten Leistung bleibt der SVD weiter auf der Erfolgsspur. Wille und Geschlossenheit, sowie der Instinkt, im richtigen Moment das Richtige zu tun, waren letztendlich ausschlaggebend für den Dreier in Urloffen. Selbst ein verschossener Elfmeter brachte das Team von Dirk Rudhart nicht aus dem Konzept.

Auf dem kleinen Rasenplatz entwickelte sich von Beginn an eine rasante Partie. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld ließen jedoch nur wenige gute Kombinationen zu. Einige ruppige Attacken der Einheimischen musste der SVD einstecken. Daraus resultierte auch die frühe Auswechslung von Lars Wessbacher. Nach ca 20 Minuten bekam der SVD das Spiel immer mehr in den Griff. Wenn schnell über die Außen Julian Kälble und Jonas Seger gespielt wurde, gab es gefährliche Strafraumaktionen. Ein Distanzschuss von Seger verfehlte nur knapp das Ziel.

In der 29. Minute wurde Julian Kälble steil geschickt und konnte im Strafraum nur regelwidrig gebremst werden.

Den fälligen Strafstoß von Raphi Viol konnte der gute Torwart an die Latte lenken und so die SVD-Führung verhindern. Schade, die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Die Rudhart-Schützlinge schüttelten den Verlust recht schnell ab und blieben weiter am Drücker. Urloffen versuchte mit langen Bällen ihre Stürmer in Position zu bringen. Doch die SVD-Abwehr stand gut und ließ die Versuche der Gastgeber harmlos aussehen. Dann der Auftritt in der 40. Minute von Julian Kälble. Mit seinem Instinkt und seiner Schnelligkeit überraschte er den herauseilenden Torwart, drehte sich um die eigene Achse und nahm Maß mit seinem starken linken Fuß. Ein Schuss ins leere Tor, eine phantastische Aktion. Bis zur Pause ließ der SVD nichts mehr anbrennen.

Urloffen kam mit viel Biss aus der Halbzeitpause. Das Spiel wollten sie unbedingt zu ihren Gunsten drehen. Das Tempo blieb nach wie vor hoch, hektische Zweikämpfe prägten das Match. Doch immer wieder Herr der Lage der Abwehrverbund um Chef Jan Kernberger. Seine Nebenleute arbeiteten hervorragend und stemmten sich gegen immer wieder anrennende Gastgeber. Torben Wolff stand zum dritten Mal in der Startformation. Mit seiner Leistung in der Innenverteidigung konnte er das Vertrauen des Trainers erneut unter Beweis stellen. Bereits in der 63. Minute musste Julian Kälble, aufgrund Verletzung, durch Erik Fischer ersetzt werden. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Eine hervorragende Fußabwehr von Torwart Yanick Born verhinderte den Ausgleich. Für den SVD ergaben sich gute Kontergelegenheiten. Nach einem Eckball kam der Ball aus der Gefahrenzone an die Adresse von Marc Stürzel. Einmal zurechtgelegt und dann fulminant abgezogen, der Ball landete im oberen Toreck. Ein toller Treffer des Linksverteidigers. War dies die Endscheidung? Es waren noch 15 Minuten zu spielen. In der 84. Minute war sich die linke Abwehrseite nicht ganz einig, sodass von hier aus der Anschlusstreffer entstand. Hektische Schlussphase für den SVD. Doch mit viel Einsatz überstand man auch die letzten Spielminuten. Die zahlreich mitgereisten Fans waren zufrieden und stolz auf die gezeigte Leistung.

Die Reserve hatte es schwer. Gegen das noch ungeschlagene Team Urloffen gab es, trotz 3:2 Pausenführung, noch eine 5:3 Niederlage.

                  

Kann der SVD zu Hause gegen SV Ödsbach nachlegen?

Nach dem ersten Auswärtssieg und den damit errungenen Tabellenplatz 5, sollte der SVD mit breiter Brust ins nächste Heimspiel gehen. Von einem kleinen Erfolgslauf ist die Rede, 4 Spiele ungeschlagen, viertbeste Heimmannschaft in der Staffel, eigentlich gute Voraussetzungen für die nächste Aufgabe. Doch der Gegner ist punktgleich und nur durch ein Gegentor schlechter ausgestattet. Auch wenn der SVD ein Spiel weniger ausgetragen hat und dadurch in einer besseren Position steht, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre fahrlässig. Der SV Oedsbach hat sein letztes Heimspiel hoch gewonnen und kommt gestärkt nach Diersburg. Es bleibt zu hoffen, dass das Spiel in Urloffen nicht zu viel Verletzte zurück gelassen hat. Mit geschlossenem Auftreten und mit Willen zu Sieg sollte die erfolgreiche Reise weiter gehen.

Die Spiele am Samstag:

SVD 2 – SV Ödsbach 2     14:00 Uhr

SVD 1 – SV Ödsbach 1     16:00 Uhr 

Unter der Woche hat der SVD im Durbachtal anzutreten.

Dienstag, den 29.10.          19:00     SC Durbachtal 3 – SVD 2

Mittwoch, den 30.10.         19:00     SC Durbachtal 2 – SVD 1 

 

Die nächsten Jugendspiele:

Freitag, den 25.10.            18:00     C-Jgd     SG Diersburg – SG Haslach (Diersburg)

Samstag, den 26.10.          12:30     C-Jgd     SG Diersburg 2 – SG Kippenheim 2

Dto                                  14:15     D-Jgd     SG Oberschopfheim – FV Sulz (O.schopfheim)

Dto                                  15:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim – SG Windschläg (o.schopfheim)

Dto                                  16:00     A-Jgd     SG Niederschopfheim – SG Harmersbachtal (N.schopfheim)