Mit eklatanten Abwehrfehler und dem Auslassen einer Elfmeterchance kannst Du kein Spiel gewinnen.

Auch gegen den Mitaufsteiger FV Bodersweier fehlte Spielordnung und Zielstrebigkeit.

Bereits nach 10 Minuten lag das Team von Trainer Dirk Rudhart mit 0:2 im Rückstand. Der SVD verschlief total die Anfangsphase. Wie schon gegen Haslach-Tiergarten verhalf man dem Gegner zu frühen Führung.

Dies sicherlich auch geschuldet durch die Neuformation im Abwehrbereich. Trainer Rudhart hatte wegen einiger Ausfälle das Team umgestellt. Erst nach ca 15 Minuten die ersten ernsthaften Gegenattacken. In der 22. Minute wurde Julian Kälble im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Er selbst verwandelte den Elfmeter zum Anschlusstreffer. Danach konnte man das Spiel etwas offener gestalten. Doch es fehlten die klaren Aktionen aus dem Mittelfeld. Die wohl größte Chance vergab Bodersweier, als der Mittelstürmer frei vor Torwart Born auftauchte. Beim Stand von 2:1 wurden die Seiten getauscht.

Der SVD-Anhang erhoffte sich im 2. Abschnitt eine Leistungssteigerung ihrer Mannschaft. Doch der Gastgeber blieb weiterhin tonangebend und verschaffte sich durch körperliche Präsenz und Zweikampfstärke immer wieder Vorteile. In der 54. Minute konnte Jannik Born einen Flachschuss zu kurz abwehren. Der Abwehrverbund war nicht im Bilde, sodass der freistehende Stürmer ungehindert einschießen konnte. Ein weiterer Nackenschlag für das junge SVD-Team. Mit Matze Ehret, als zusätzlicher Stürmer, versuchte man die Offensive zu verstärken. Dies hätte sich auch recht bald auszahlen können. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Foul im Strafraum der 68. Minute erneut auf den Punkt. Die große Gelegenheit zum Anschlusstreffer vergab jedoch Ehret und scheiterte am einheimischen Torwart. Der SVD versuchte mit neuem Personal die Wende, doch Bodersweier war clever genug, dass Resultat über die Zeit zu bringen.

Besser machte es erneut die Reserve. In den letzten 25 Minuten wurde das Spiel gedreht. Der 3-fache Torschütze Adrian Feißt und Oli Krafft sorgten für einen 4:3 Auswärtssieg. 

Gegen VfR Zusenhofen muss die Wende klappen! 

Nach nur einem Zähler aus den ersten 3 Spielen muss man von einem Fehlstart sprechen. Analysieren und Taten sprechen lassen, dies das Motto für das 3. Heimspiel. Der Gegner aus Zusenhofen ist ebenfalls schlecht in die Saison gestartet und hat alle 3 Spiele verloren. Welche der beiden Mannschaften kann am Sonntag den ersten Sieg landen? Auf einheimischem Geläuf sollte der SVD Mentalität zeigen. Noch nicht hat die Mannschaft an die letztgezeigten Leistungen aus der Aufstiegssaison anknüpfen können. Hatte man sich für das Unternehmen „Kreisliga A“ soviel vorgenommen!! Im Kollektiv an die Sache ran gehen und mit breiter Brust sich dem Gegner stellen, nur dann wird sich der Erfolg wieder einstellen. 

Die Spiele am Sonntag:

SVD 2 – VfR Zusenhofen                 13:00 Uhr

SVD 1 – VfR Zusenhofen                 15:00 Uhr

Die nächsten Jugendspiele:

Samstag, den 7.9.               18:45     A-Jgd     SG Willstätt – SG Niederschopfheim

Samstag, den 14.9.             14:00     A-Jgd     SG Mahlberg – SG Niederschopfheim

Dto                                   14:00     D-Jgd     SG Schapbach – SG Oberschopfheim

Dto                                   15:30     B-Jgd     SG Schiltach – SG Oberschopfheim