Der SVD hat mit Neutrainer Dirk Rudhart einen soliden Start hingelegt. Gegen einen spielstarken Gegner gab es Licht und Schatten, das Remis ging letztendlich für beide Mannschaften in Ordnung.

Die Zuschauer waren kaum oder noch nicht an ihren Stehplätzen angekommen, stand es bereits 2:0 für die Einheimischen. Ein Traumstart nach Maß. Der erste Angriff , Julian Kälble wurde auf die Reise geschickt, sein Flachschuss landete am Pfosten. In der 2. Minute hielt Jonas Seger einfach drauf, mit etwas Torwartunterstützung landete der Ball in der kurzen Ecke. 2 Minuten später, eine Traumkombination über links brachte Matze Ehret in Position und gegen dessen Flachschuss gab es für den Gästetorwart nichts zu halten.

Die SVD-Fans waren positiv geschockt und trauten ihren Augen nicht so richtig. So könnte es weiter gehen. Doch danach zeigte sich die Erfahrung einer ehemaligen Bezirksligamannschaft. Nicht aus der Ruhe bringen und auf eigene Stärke bauend, fand Rammersweier immer besser in die Partie. Mit Robustheit und spielerischen Akzenten übernahmen die Gäste das Kommando, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Das junge SVD-Team wehrte sich und versuchte über den Kampf das Resultat zu verteidigen. Dabei brachte man sich durch leichtsinnige Ballverluste immer wieder selbst in Gefahr. Als die Zuschauer mit einer 2:0 Halbzeitführung rechneten, kam zur Unzeit der Gegentreffer. In der 44. Minute wurde der Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone befördert, sodass Rammersweier aus kurzer Entfernung den Anschlusstreffer schaffte.

Für den 2. Abschnitt wurde Spannung erwartet. Kann der SVD weiter dagegen halten oder wird sich die spielerische Übermacht der Gäste durchsetzen? Zunächst versuchte die Heimelf aus verstärkter Defensive das Spiel offen zu halten. Trainer Rudhart musste bereits vor der Pause Julian Kälble aus dem Spiel nehmen, sodass eine Entlastung in der Offensive fehlte. Jonathan Lüwer sollte die Zentrale verstärken. Rammersweier blieb jedoch am Drücker und wollte den Ausgleich. Mit einem Pfostentreffer hatten Sie Pech. Doch in der 76. Minute der verdiente Ausgleich. Wieder war die SVD-Abwehr nicht konsequent genug. Die letzten Minuten waren ein offener Schlagabtausch, jedoch fehlten auf beiden Seiten die klaren Torchancen. Am Ende waren beide Seiten mit dem Punkt zufrieden.

Ein gutes Spiel lieferte auch die Reserve. Schade, dass der 3:2 Treffer, wenige Minuten vor Schluss, nicht zum Sieg reichte. Doch mit dem Startergebnis von 3:3 kann man zufrieden sein. 

Erneutes Heimspiel gegen die DJK Tiergarten-Haslach 

Der Spielplan beschert dem SVD ein weiteres Heimspiel zum Beginn der neuen Saison. Spieler und Fans haben am vergangenen Sonntag gegen Rammersweier die neue Luft „Kreisliga A“ schnuppern können. Tiergarten-Haslach ist mit einem sensationellen 5:0 Auswärtssieg in die neue Saison gestartet und kommt mit breiter Brust ins Waldstadion. Trainer Rudhart hat unter der Woche sicherlich einige Dinge ansprechen müssen. Doch seine Mannschaft muss sich nicht verstecken und sollte mit engagiertem Auftreten und auf heimischem Gelände dem Gegner das Leben schwer machen. Die Fans werden wieder für Unterstützung sorgen. 

Die Spiele am Sonntag

SVD 2 – DJK Tiergarten-Haslach 2                13:00 Uhr

SVD 1 – DJK Tiergarten-Haslach 1                15:00 Uhr        

Die nächsten Jugendspiele:

Samstag, den 24.8.             13:00 Uhr             A-Jgd     SG Friesenheim – SG Niederschopfheim

Samstag, den 31.8.             17:00 Uhr             B-Jgd     SG Oberschopfheim – FV Sulz (O.schopfheim)