Die zahlreich mitgereisten Fans sahen ein großes Kampfspiel. Die spielerischen Momente blieben eher Mangelware.

Trainer Seger hatte seine Mannschaft auf einen starken Gegner eingestellt. Ortenberg ist das heimstärkste Team der Liga, so seine Ansage. Vor dem Spiel am Sonntag hatte nur eine Mannschaft in Ortenberg gepunktet. Wir werden uns auf keinen Fall verstecken, so des Trainers Marschroute.

Auf dem Kunstrasenplatz zeigte sich der SVD sofort kämpferisch. Die Zweikämpfe wurden angenommen, der Gegner wurde sofort attackiert. Abwehrchef „Janker“ Jan Kernberger war guter Organisator, seine Nebenleute zeigten Biss gegen den Ball. Ortenberg hatte zunächst ein Übergewicht im Mittelfeld, im Strafraum des Gegners war die Heimmannschaft jedoch eher ungefährlich. Beim SVD war Sturmführer Raphi Viol zunächst etwa alleingelassen. Zu groß war der Respekt vor den Einheimischen. Der erste große Warnschuss nach 30 Minuten. Die wohl größte Einschussmöglichkeit hatte Maximilian Kalisch, als er freistehend nur den Torwart anschoss. Kurz vor der Pause verzog Viol aus guter Position. So ging es torlos in die Pause.

Die 2. Hälfte begann Ortenberg wieder etwas schwungvoller. Doch auch diese Drangperiode überstand der SVD.

Aus heiterem Himmel die Führung des Gastgebers. Ein Kopfball konnte von Torwart Born an die Latte gelenkt werden. Beim Abpraller reagierte Ortenbergs Stürmer etwas schneller. Das 0:1 ließ den SVD jedoch nicht erstarren. Zu sehr war man auf Augenhöhe mit dem Gegner. Nach wie vor war Kampf angesagt. Dabei durften auch ein paar Nickligkeiten nicht fehlen. In der 75. Minute dann der längst verdiente Ausgleich. Viol spielte einen Querpass zu Jan Schäfer und dieser war per Direktaufnahme erfolgreich. In den letzten 15 Minuten gingen beide Mannschaften an ihre Reserve. Aufopferungsvoll kämpfte die junge SVD-Mannschaft. Der eingewechselte Simon Gallus wurde immer wieder über rechts auf die Reise geschickt. In den Schlussminuten hatte der SVD noch 2 gute Möglichkeiten. Zunächst wurde der eingewechselte Thomas Spitzmüller schön von Viol bedient. Danach ging Spitzmüller über rechts auf und davon, seine Hereingabe verpasst Viol. Schade, es hätte ein Überraschungssieg werden können, der letztendlich auch verdient gewesen wäre.

Die Reserve war nach 90 Minuten enttäuscht. Als sich alle auf ein Remis eingestellt hatten, übersah der Schiedsrichter ein klares Abseits, welches in der letzten Minute noch zum 2:1 für Ortenberg führte. 

SVD sollte am Ostersamstag gegen Nordrach nachlegen

3 Spiele ist der SVD nun ungeschlagen. Am Samstag kommt der Tabellen-12te ASV Nordrach zum Heimspiel.

Der Gegner hat 19 Punkte und mit Abstand die meisten Gegentore einstecken müssen. Eigentlich eine Hürde, die der SVD zu Hause schaffen müsste. Trainer Seger war mit dem Spiel in Ortenberg zufrieden und hofft natürlich, dass sich seine Jungs gegen Nordrach genau so präsentieren. Als drittbeste Heimmannschaft müssen dem Gegner die Ostereier ins Nest gelegt werden.   

Die Spiele am Ostersamstag:

SVD 2 – ASV Nordrach 2                 14:00 Uhr

SVD 1 – ASV Nordrach 1                 16:00 Uhr

 

Die nächsten Jugendspiele:

Freitag, den 26.4.                                18:30 Uhr             B-Jgd     SG Schapbach – SG Oberschopfheim 1

Samstag, den 27.4.                             13:00 Uhr             B-Jgd     SpVgg Kehl-Sundheim 2 – SG Oberschopfheim 2

Dto                                                   15:00 Uhr             A-Jgd     SG Appenweier – SG Niederschopfheim

Dto                                                   15:15 Uhr             C-Jgd     SG Diersburg – SG Oberwolfach (Diersburg)