Die Einheimischen dominierten überwiegend das Spiel, sodass der Sieg, auch in dieser Höhe, in Ordnung ging.

Zunächst versteckten sich die Gäste keinesfalls. Mit gefälligem Kombinationsspiel konnte sich der Gegner aus Welschensteinach in der Anfangsphase gut behaupten. So kam es auch zu gefährlichen Offensivaktionen im SVD-Strafraum. Doch die erste große Chance zur Führung hatte der SVD. Matze Ehret wurde im Strafraum angespielt und seine Ballannahme wurde durch Foulspiel unterbunden. Den fälligen Strafstoß konnte Thomas Spitzmüller sicher verwandeln. Nun fand der SVD die notwendige Sicherheit im Aufbauspiel. Mit schnellen Attacken über die Außen wurde der Gegner in die Defensive gedrängt. In der 26. Minute konnte sich Erik Fischer über links klasse durchsetzen und sein Querpass konnte Julian Kälble überlegt einnetzen. Die Segerelf blieb am Drücker und hatte Chancen im Minutentakt. In der 33. Minute schlug der stark aufspielende Jonas Seger einen langen Flankenball in die Spitze. Der Gästetorwart verschätzte sich und Matze Ehret war der Nutznießer und schob zum 3:0 in die Maschen. Der Torschütze hatte wenige Minuten danach mit einem Lattenkopfball viel Pech. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer der Gäste. Nach einem leichtsinnigen Ballverlust im Mittelfeld wurde der Gästestürmer steil geschickt und traf im Strafraum auf Torwart Born, der ihn nur mit Foulspiel stoppen konnte. Gegen den Strafstoß hatte er keine Abwehrchance.

Nach der Pause hatte die Seger-Elf plötzlich Probleme, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Durch den Anschlusstreffer kamen die Gäste gestärkt aus der Kabine. Trainer Seger versuchte zu beruhigen, das Mittelfeld hatte große Abstimmungsprobleme. Welschensteinach witterte Morgenluft. Erst nach ca 20 Minuten und sicherlich auch durch neues Personal kam wieder etwas Ruhe ins Spiel. Ein wichtiger Treffer zum 4:1 schaffte Marc Stürzel in der 70. Minute. Sein Flachschuss in die lange Ecke war unhaltbar. Nun sahen die Fans wieder die klare Vorwärtsbewegung ihrer Mannschaft. 5 Minuten später revanchierte sich Julian Kälble für die Vorlage aus der ersten Halbzeit. Mustergültig bediente er den aufgerückten Verteidiger Erik Fischer und gegen dessen Flachschuss gab es für den Gästetorwart nichts zu halten. Der Lohn des Abwehrspielers für seine gute Leistung. Den Schlusspunkt setzte Torjäger Julian Kälble mit dem 6:1. Trainer und Fans waren zufrieden.

Die Reserve konnte sich gegen eine routinierte Gästemannschaft nicht durchsetzen und verlor ihr Spiel mit 0:1. 

SVD muss am Samstag beim Tabellenzweiten in Fischerbach antreten

Der SVD in nun 5 Spieltage ungeschlagen. Am vorletzten Spieltag konnte man beim Tabellenführer in Ohlsbach überraschen. Im letzten Vorrundenspiel steht die nächste große Herausforderung an. Der momentane Vorrundenvizemeister hat 3 Zähler mehr auf dem Konto. Mit einem Sieg könnte der SVD gleich ziehen. Nicht die Offensive ist der stärkere Mannschaftsteil. Mit erst 16 Gegentreffer stellt Fischerbach die beste Abwehr. Die 27 Punkte wurden mit nur 22 Toren eingefahren, sicherlich eine optimale Ausbeute. Das Team von Trainer Seger sollte selbstbewusst auftreten. Aus sicherer Abwehr mit guter Laufarbeit und entsprechendem Zweikampfverhalten könnte man am Samstag vielleicht für eine Überraschung sorgen. 

Die Spiele am Samstag

FC Fischerbach 2 – SVD 2               16 Uhr

FC Fischerbach 1 – SVD 1               18 Uhr 

Die nächsten Jugendspiele

Samstag, den 10.11.          10:30     C-Jgd     SG Tiergarten-Haslach – SG Diersburg

Dto                                  13:00     B-Jgd     SG Ried – SG Oberschopfheim 2

Dto                                  16:30     B-Jgd     FV Schutterwald – SG Oberschopfheim

Dto                                  18:30     A-Jgd     FV Schutterwald – SG Niederschopfheim

Freitag, den 16.11.            18:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SG Ohlsbach 2        (Diersburg)