Während der Tabellenführer in der ersten Halbzeit den Ton angab, war die Seger-Elf im zweiten Abschnitt die bessere Mannschaft. Deshalb geht das leistungsgerechte Remis in Ordnung.

Der SVD hatte einen Auftakt nach Maß. Bereits in der 2. Minute das Kopfballtor von Abwehrchef Raphi Viol, nach präzisem Eckball von Jonas Seger. Der Tabellenführer war zunächst geschockt. Ein weiterer gefährlicher Angriff hätte fast das 2:0 ergeben. Doch dann übernahm die junge Gastgebermannschaft das Kommando. Mit schnellen Attacken wurde die SVD-Abwehr unter Druck gesetzt. Plötzlich ging die Ordnung verloren, den gegnerischen Stürmern wurde viel zu viel Platz geboten. Torhüter Yanick Born stand unter Dauerbeschuss. Ihm war es zu verdanken, dass es nach 25. Minuten nur 1:2 stand. Nur gelegentlich konnte der SVD Entlastungsangriffe starten. Zu ungenau das Umschaltspiel bei Ballbesitz. Mit Schwerstarbeit schaffte die Seger-Elf den knappen Rückstand in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts zunächst eine Chance der Heimmannschaft, die jedoch von Torhüter Born vereitelt wurde. Trainer Seger hatte in der Pause klare Worte gesprochen und sein Team wachgerüttelt, denn nun war es ein anderes Match. Mit neuem Personal und mit einer ganz anderen Einstellung übernahm der SVD das Kommando. Plötzlich sahen sich die Einheimischen in der Rückwärtsbewegung. Mit viel Laufarbeit und starkem Pressing wurden Räume geschaffen und Zweikämpfe gewonnen. Der eingewechselte Matze Ehret hatte Pech mit einem Kopfball an die Latte. Ein Kullerball ging ganz knapp am langen Eck vorbei. Thomas Spitzmüller mit Ablage im Strafraum scheiterte am Ohlsbacher Schlussmann. Doch die Belohnung sollte noch kommen. Bei Standards war Raphi Viol immer im Strafraum präsent. In der 85. Minute wurde er jedoch nach einer schönen Kombination frei gespielt und mit einem feinen Flachschuss ließ er dem Torwart keine Abwehrchance. Großer Jubel beim SVD-Anhang. Auch in den letzten Minuten wurde auf Sieg gespielt. Eine zweite Halbzeit mit einer kämpferischen und spielerischen Leistungssteigerung brachte dem SVD einen verdienten Auswärtspunkt.

Dies verdiente sich auch die Reserve. Ebenfalls gegen den Tabellenführer schaffte die Truppe auch ein 2:2. 

Machbare Aufgabe gegen die DJK Welschensteinach

Am Sonntag kommt der Tabellenzwölfte nach Diersburg. Der ehemalige Landesligist ist im Umbruch und spielt derzeit in der untersten Klasse keine große Rolle. Beim SVD kann man mit der Entwicklung der letzten Spiele zufrieden sein. Gegen starke Gegner konnte sich die Seger-Elf behaupten und zeigt sich auch wieder als Einheit. Doch den sonntäglichen Gast auf die leichte Schulter zu nehmen, sollte man keinesfalls. Trainer Seger erwartet von seinem Team 90 Minuten Konzentration. 

Die Spiele am Sonntag:

SVD 2 – DJK Welschensteinach 2                  12:30 Uhr

SVD 1 – DJK Welschensteinach 1                  14:30 Uhr     

Die nächsten Jugendspiele:

Freitag, den 2.11.               18:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SG Fischerbach 2   (Diersburg)

Samstag, den 3.11.             12:00     C-Jgd     FV Sulz – SG Diersburg

Dto                                   15:00     B-Jgd     SG Oberschopfheim 1 – SG Schapbach        (O.schopfheim)

Dto                                   15:00     A-Jgd     SG Niederschopfheim – SG Appenweier       (N.schopfheim)

Mittwoch, den 7.11.            19:00     A-Jgd     SG Altdorf – SG Niederschopfheim 1

Dto                                   19:00     B-Jgd     SC Offenburg – SG Oberschopfheim