Nach der letzten Niederlage gegen Dörlinbach holte der SVD in 5 Partien 13 Punkte und kann nach derzeitiger Konstellation zumindest den Relegationsplatz aus eigener Kraft schaffen.

Gegen Biberach war es wieder eine zähe Angelegenheit. Die Gäste standen in der Abwehr kompakt und warteten nur auf Kontergelegenheiten. Die Seger-Elf versuchte über Ballbesitz Ruhe ins Spiel zu bringen, war jedoch im Aufbau zu behäbig. Zu engmaschig verliefen die Aktionen im Mittelfeld, der letzte Pass in die Spitze war zu ungenau. Man versuchte es mit Einzelaktionen, die jedoch zu überhastet und ohne Abschluss vorgetragen wurden. Als man sich schon auf eine torlose erste Halbzeit einstellte, schlug der Capitano zu. Raphi Viol stand mit dem Rücken zum Tor, kurze Drehung und mit seiner starken linken Klebe setzte er einen Gewaltschuss, der unhaltbar zum 1:0 im Biberacher Tor einschlug.

Dies war der Dosenöffner für die 2. Halbzeit. Bereits der erste Angriff brachte den wichtigen 2. Treffer.

Maximilian Kalisch wurde an der Strafraumgrenze angespielt. Gekonnt ließ er seinen Gegenspieler stehen und traf mit Flachschuss unhaltbar. Dies war wichtig für den Spielverlauf. Biberach kämpfte gegen die Niederlage, der SVD war jedoch in der Folgezeit tonangebend. Was fehlte, waren die klaren Torchancen. So musste erneut ein Distanzschuss das 3:0 bringen. Erik Fischer bekam auf seiner linken Seite den Ball. Aus 25 m nahm er Maß und traf in die kurze Ecke. Die gesamte Biberacher Abwehr wurde total überrascht. Ein klasse Tor. Dies sollte es nun gewesen sein! Keine 2 Minuten später das Anschlusstor der Gäste. Dabei sah der SVD-Abwehrverbund nicht gut aus. Biberach wurde mutiger und war dem 2. Treffer sehr nahe. Doch es blieb am Schluss beim 3:1 Heimerfolg.

Auch die Reserve war erfolgreich. Mit 4:0 wurde der Gegner abgefertigt. 

Schweres Auswärtsspiel in Reichenbach  

Der SV Reichenbach war lange auf Tuchfühlung zur vorderen Spitzengruppe. Nun kann der Tabellen-8te nur noch die Favoriten ärgern. Die Mannschaft zeichnet sich durch gute Defensivarbeit aus. Mit nur 33 Gegentreffern stellt sie die zweitbeste Abwehr. Auf dem großen Rasenplatz muss die Segerelf die Räume nutzen und mit schnellem Kombinationsspiel den Erfolg suchen. Der Trainer hofft, dass seine Jungs richtig Gas geben und den Aufwärtstrend fortsetzen. 

Die Spiele am Sonntag:

SV Reichenbach/Gb 2 – SVD 2       13:00 Uhr

SV Reichenbach(Gb 1 – SVD 1       15:00 Uhr

Die nächsten Jugendspiele:

Freitag, den 10.5.                                19:30     A-Jgd     SG Südlichste Ortenau – SG Niederschopfheim in Kappel

Samstag, den 11.5.                              14:00     B-Jgd     SG Fischerbach 2 – SG Oberschopfheim 2

Dto                                                    14:30     B-Jgd     SG Zusenhofen – SG Oberschopfheim 1

Freitag, den 17.5.                                18:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SG Ried in Diersburg

Im vermeintlich schwersten Auswärtsspiel der Rückrunde gelang dem SVD ein wichtiger Sieg. Wir müssen einfach einmal ein Spiel gegen einen Favoriten gewinnen, so des Trainers Worte. Seine Mannschaft hat dies in Gegenbach vorbildlich umgesetzt und kann nun gestärkt die letzten Aufgaben angehen.

Der SVD begann die Partie hoch konzentriert. Die Einheimischen suchten ihre Stärke in der Offensive. Mit langen Bällen wollte man die schnellen Stürmer immer wieder in Position bringen. Doch die junge SVD-Abwehrreihe stand gut. Mit hart geführten Zweikämpfen verschaffte man sich den notwendigen Respekt. Im Mittelfeld war der SVD immer bemüht, das Spiel zu bestimmen. Daraus ergaben sich in der Anfangsphase auch gute Einschussmöglichkeiten. Nicht ganz überraschend die Führung in der 29. Minute. Ein abgewehrter Ball nahm Maximilian Kalisch direkt und schob ihn in die lange Ecke. Der Gastgeber antwortete mit gefährlichen Attacken. Torwart Yanick Born war in dieser Phase ein sehr guter Rückhalt. In der 40. Minute das 2:0. Kalisch bediente Joel Semmelroth und dieser ließ dem gegnerischen Torwart keine Abwehrchance.

Zur Halbzeit führte die Seger-Elf mit 2:0 und erwartete im zweiten Abschnitt eine offensivere Heimmannschaft.

Doch nach wie vor stand der SVD-Abwehrverbund. Ankara musste kommen. Dadurch gab es für den SVD viel Platz für Konterangriffe. Einer davon führte in der 63. Minute zum 3:0. Julian Allgeier war rechtzeitig gestartet und kam hinter die Abwehr. Mit einem Lupfer überwand er Ankaras Torhüter. Sollte dies die Entscheidung sein?

Bereits 3 Minuten später das Anschlusstor. Aus kurzer Entfernung war die Abwehr machtlos. Das Spiel wurde hektisch. Der gute Spielleiter hatte viel zu tun, war jedoch souverän in seinen Entscheidungen. So auch beim Handspiel im Diersburger Strafraum. Der fällige Handelfmeter von Torjäger Timo Waslikowski war für Born unhaltbar. Nun ging es in eine spannende Schlussphase. Der SVD musste einige brenzlige Situationen überstehen, hatte jedoch auch viel Pech bei 2 Pfostenschüsse. Viel Freude beim Anhang nach dem Schlusspfiff.

Über 90 Minuten gesehen war der SVD der verdiente Gewinner.

Die Reserve gewann ihr Spiel mit 5:2 und festigt damit Platz 4 in der Tabelle. 

Der SVD empfängt den FV Biberach

Die Segerelf hat sich mit dem Sieg in Gengenbach für die letzten 5 Spiele in eine gute Ausgangsposition gebracht. Tabellarisch sieht es im Moment gut aus, die Spannung sollte bis zum letzten Spieltag am Sportfest anhalten. Doch zunächst muss am Sonntag der Gast aus Biberach besiegt werden. Gegen den Tabellen-10te sollte die Mannschaft ein weiteres Spiel ungeschlagen bleiben. Nicht unterschätzen und Heimstärke zeigen, dann bleiben die Punkte in Diersburg.

Die Spiele am Sonntag:

SVD 2 – FV Biberach 2     13:00 Uhr

SVD 1 – FV Biberach 1     15:00 Uhr       

Die nächsten Jugendspiele:

Freitag, den 3.5.                  18:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SG Nesselried (Diersburg)

Samstag, den 4.5.               13:00     C-Jgd     SG Seelbach – SG Diersburg

Dto                                    15:00     B-Jgd     SG Oberschopfheim 1 – FV Schutterwald (N.schopfheim)

Dto                                    17:30     A-Jgd     SG Niederschopfheim – FV Schutterwald (Diersburg)

Nach dem Teilerfolg in Ortenberg war ein Heimsieg gegen den ASV Nordrach Pflicht, um weiter mit den Großen an der Tabellenspitze mithalten zu können. Sieht man von den ersten 30 Minuten ab, wurde die Pflichtübung gut gemeistert.

Am Anfang kam die Segerelf nicht so richtig in die Gänge. Zu behäbig und ohne Biss liefen die Aktionen. Der Gast war offensichtlich bereit, den Grün-Weißen ein Bein zu stellen. Zunächst konnte man meinen, bei Nordrach geht es noch um die Wurst. Nicht ganz überraschend die Gästeführung. Beim 0:1 in der 17. Minute sah der ganze Abwehrverbund schlecht aus. Danach kam der SVD etwas besser in die Partie. In der 36. Minute folgte der Ausgleich vom jungen Joel Semmelroth. Einen Eckball verwandelte er direkt in die lange Ecke. Der SVD drückte weiter aufs Tempo. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch die Führung für die Einheimischen. Über die linke Seite wurde Maximilian Kalisch schön frei gespielt und sein Flachpass in die Mitte nutzte Julian Allgeier zum 2:1.

Der zweite Abschnitt war eine klare Angelegenheit. Der ASV Nordrach wurde zusehends müde und überließ dem SVD das Feld. Bereits in der 48. Minute die 3:1 Führung. Eine scharfe Hereingabe von Jonas Seger verwandelte Jan Schäfer. Danach lief der Ball gut in den SVD-Reihen. Vor allem immer gefährlich, wenn rechtzeitig über die offensiven Außenverteidiger Jonas Seger und Erik Fischer das Spiel verlagert wurde. So fielen auch die weiteren Tore in der 66. Minute durch Raphael Viol und in der 85. Minute durch Thomas Spitzmüller. Eine gute 2. Hälfte, in der nach konsequenter Chancennutzung noch weitere Tore möglich gewesen wären.

Die Reserve war gegen Nordrach mit 4:3 erfolgreich. 

Ankara-Gengenbach fordert den SVD zum Spitzenkampf 

Am Sonntag geht es in Gengenbach darum, wer sich für die restlichen 5 Spiele eine gute Ausgangsposition schafft. Beide Mannschaften mit 43 Punkten auf Tuchfühlung mit dem Spitzendrio. In der Vorrunde gab es ein spektakuläres Heimspiel, welches 8:4 endete. Damals war der FC Ankara-Gengenbach noch weit von der Spitze entfernt. Die Mannschaft hat sich jedoch in der Zwischenzeit zu einem Spitzenteam entwickelt. Mit 70 Toren stellt man neben Ohlsbach die stärkste Offensive. Trainer Seger muss seine Mannen auf den spielstarken Gegner einstellen. Bereitschaft und Kampf müssen stimmen, nur dann wird etwas zu holen sein. 

Die Spiele am Sonntag:

FC Ankara Gengenbach 2 – SVD 2               13:00 Uhr

FC Ankara Gengenbach 1 – SVD 1               15:00 Uhr 

Die nächsten Jugendspiele:         

Freitag, den 26.4.               18:30     B-Jgd     SG Schapbach – SG Oberschopfheim 1

Samstag, den 27.4.             13:00     B-Jgd     SpVgg Kehl-Sundheim 2 – SG Oberschopfheim 2

Dto                                    15:00     A-Jgd     SG Appenweier – SG Niederschopfheim

Dto                                    15:15     C-Jgd     SG Diersburg – SG Oberwolfach (Diersburg)

Freitag, den 3.5.                  18:30     B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SG Nesselried (Diersburg)

Die zahlreich mitgereisten Fans sahen ein großes Kampfspiel. Die spielerischen Momente blieben eher Mangelware.

Trainer Seger hatte seine Mannschaft auf einen starken Gegner eingestellt. Ortenberg ist das heimstärkste Team der Liga, so seine Ansage. Vor dem Spiel am Sonntag hatte nur eine Mannschaft in Ortenberg gepunktet. Wir werden uns auf keinen Fall verstecken, so des Trainers Marschroute.

Auf dem Kunstrasenplatz zeigte sich der SVD sofort kämpferisch. Die Zweikämpfe wurden angenommen, der Gegner wurde sofort attackiert. Abwehrchef „Janker“ Jan Kernberger war guter Organisator, seine Nebenleute zeigten Biss gegen den Ball. Ortenberg hatte zunächst ein Übergewicht im Mittelfeld, im Strafraum des Gegners war die Heimmannschaft jedoch eher ungefährlich. Beim SVD war Sturmführer Raphi Viol zunächst etwa alleingelassen. Zu groß war der Respekt vor den Einheimischen. Der erste große Warnschuss nach 30 Minuten. Die wohl größte Einschussmöglichkeit hatte Maximilian Kalisch, als er freistehend nur den Torwart anschoss. Kurz vor der Pause verzog Viol aus guter Position. So ging es torlos in die Pause.

Die 2. Hälfte begann Ortenberg wieder etwas schwungvoller. Doch auch diese Drangperiode überstand der SVD.

Aus heiterem Himmel die Führung des Gastgebers. Ein Kopfball konnte von Torwart Born an die Latte gelenkt werden. Beim Abpraller reagierte Ortenbergs Stürmer etwas schneller. Das 0:1 ließ den SVD jedoch nicht erstarren. Zu sehr war man auf Augenhöhe mit dem Gegner. Nach wie vor war Kampf angesagt. Dabei durften auch ein paar Nickligkeiten nicht fehlen. In der 75. Minute dann der längst verdiente Ausgleich. Viol spielte einen Querpass zu Jan Schäfer und dieser war per Direktaufnahme erfolgreich. In den letzten 15 Minuten gingen beide Mannschaften an ihre Reserve. Aufopferungsvoll kämpfte die junge SVD-Mannschaft. Der eingewechselte Simon Gallus wurde immer wieder über rechts auf die Reise geschickt. In den Schlussminuten hatte der SVD noch 2 gute Möglichkeiten. Zunächst wurde der eingewechselte Thomas Spitzmüller schön von Viol bedient. Danach ging Spitzmüller über rechts auf und davon, seine Hereingabe verpasst Viol. Schade, es hätte ein Überraschungssieg werden können, der letztendlich auch verdient gewesen wäre.

Die Reserve war nach 90 Minuten enttäuscht. Als sich alle auf ein Remis eingestellt hatten, übersah der Schiedsrichter ein klares Abseits, welches in der letzten Minute noch zum 2:1 für Ortenberg führte. 

SVD sollte am Ostersamstag gegen Nordrach nachlegen

3 Spiele ist der SVD nun ungeschlagen. Am Samstag kommt der Tabellen-12te ASV Nordrach zum Heimspiel.

Der Gegner hat 19 Punkte und mit Abstand die meisten Gegentore einstecken müssen. Eigentlich eine Hürde, die der SVD zu Hause schaffen müsste. Trainer Seger war mit dem Spiel in Ortenberg zufrieden und hofft natürlich, dass sich seine Jungs gegen Nordrach genau so präsentieren. Als drittbeste Heimmannschaft müssen dem Gegner die Ostereier ins Nest gelegt werden.   

Die Spiele am Ostersamstag:

SVD 2 – ASV Nordrach 2                 14:00 Uhr

SVD 1 – ASV Nordrach 1                 16:00 Uhr

 

Die nächsten Jugendspiele:

Freitag, den 26.4.                                18:30 Uhr             B-Jgd     SG Schapbach – SG Oberschopfheim 1

Samstag, den 27.4.                             13:00 Uhr             B-Jgd     SpVgg Kehl-Sundheim 2 – SG Oberschopfheim 2

Dto                                                   15:00 Uhr             A-Jgd     SG Appenweier – SG Niederschopfheim

Dto                                                   15:15 Uhr             C-Jgd     SG Diersburg – SG Oberwolfach (Diersburg)

Nach dem hart umkämpften Sieg gegen den Tabellenletzten in Hofstetten wollte man gegen Schwaibach nachlegen. Trainer Seger konnte in seinem Team wieder einige Änderungen vornehmen, sodass er gegen den Tabellenvorletzten zuversichtlich in die Partie gehen konnte.

Doch es war wieder eine zähe Angelegenheit. Der Gegner hielt robust dagegen. Der SVD war jederzeit Herr der Lage. Sobald es jedoch in Richtung Gefahrenzone ging, fehlte die letzte Konsequenz. Mit mehr Entschlossenheit im Abschluss wäre die Führung möglich gewesen. So blieb es zur Pause torlos.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es zunächst nur bei vielen Bemühungen, um dem Gegner den gewinnbringenden Schlag zu setzen. Der erneute Sturmführer Raphi Viol musste sich die Bälle aus dem Mittelfeld holen, zu wenig Unterstützung erhielt er von seinen Offensivkollegen. Trainer Seger versuchte es letztendlich mit neuem Personal. Dabei war Nochjugendspieler Joel Semmelroth eine belebendes Element.

In der 69. Minute war es wiederum Raphi Viol, der den entscheidenden Treffer setzte. An der Strafraumgrenze wurde er angespielt. Eine kurze Drehung und sein Flachschuss war unhaltbar. Große Freude beim Anhang. Alle erwarteten nun eine große Schlussoffensive. Schwaibach gab jedoch nicht auf und versuchte den Ausgleich zu schaffen. Doch die SVD-Defensive stand gut und hielt den Kasten bis zum Abpfiff sauber. Einige sonderbare Schiedsrichterendscheidungen sorgten noch für etwas Aufregung. Ganz wichtig waren am Ende die 3 Punkte. Auch die Reserve schaffte nur einen knappen 2:1 Sieg. 

Ortenberg wird zum großen Prüfstein

Großes Aufatmen beim SVD. Mit zwei Siegen in Folge sollte wieder etwas Ruhe einkehren. Da erneut zwei Spitzenteams Federn lassen mussten, gehört die Segerelf weiter zu den Verfolgern.

Doch am Sonntag ist die Mannschaft gefordert. Beim Tabellennachbarn in Ortenberg ging es in den letzten Wochen aufwärts. Der Tabellen-6ste will in den letzten Spielen noch oben angreifen. Trainer Seger muss sein Team auf ein kampfbetontes Spiel einstellen. Auf dem großen Rasenplatz ist Laufarbeit und gutes Passspiel von Nöten. Die Fans werden wieder für große Unterstützung sorgen. 

Die Spiele am Sonntag:

SV Ortenberg 2 – SVD 2                    13:00 Uhr

SV Ortenberg 1 – SVD 1                    15:00 Uhr 

Die nächsten Jugendspiele:

Freitag, den 12.4.               18:30 Uhr             B-Jgd     SG Oberschopfheim 2 – SV Linx (Diersburg)

Samstag, den 13.4.             13:00 Uhr             C-Jgd     SG Kirnbach – SG Diersburg

Dto                                   14:00 Uhr             B-Jgd     SG Oberschopfheim 1 – SV Oberkirch (N.schopfheim)

Dto                                   16:00 Uhr             A-Jgd     SG Kuhbach-Reichenbach – SG Niederschopfheim