Gegen den Tabellenvorletzten war eigentlich mit einem Spaziergang zu rechnen.

Doch, was sich in den ersten 30 Minuten abspielte, war alles andere, nur kein souveränes Auftreten der Heimelf. Heiligenzell zeigte gute Ansätze, die SVD-Abwehr ließ gewähren. Zwischenstand 3:3.

Bereits in der 2. Minute war Erik Fischer mit einem schönen Flachschuss erfolgreich.

Ein toller Beginn, der eigentlich Sicherheit und Ruhe geben sollte. Doch die Gäste hatten in ihren Reihen gute Einzelspieler, welche die SVD-Abwehr nicht so richtig in Griff bekam. Innerhalb 5 Minuten drehte Heiligenzell das Spiel. Beide Male wurde die Abwehr überlaufen und clever abgeschlossen. Der SVD war zunächst total überrascht. Danach begann die Zeit für Matze Ehret. In der 21. Minute setzte er einen Freistoß unhaltbar in die Maschen. Eine Minute später gelang ihm die 3:2 Führung. Obwohl sich die SVD-Abwehr nun etwas besser auf die schnellen Sturmspitzen der Gäste eingestellt hatte, musste man mit ansehen, wie Heiligenzell zum Ausgleich kam. Wiederum nur eine Minute später der dritte Streich von Matze Ehret. Somit war sein Hattrick perfekt.

In der 35. Minute setzte sich Julian Allgeier im Strafraum durch und hatte den 5. Treffer auf dem Fuß.

So ging man mit 4:3 in die Halbzeitpause. Trainer Seger hatte sicherlich einige Worte an die Mannschaft zu richten.

Im zweiten Abschnitt ließ die Mannschaft dann nichts mehr anbrennen. Heiligenzell ging etwas die Puste aus.

In der 57. Minute der zweite Treffer von Erik Fischer. Seine erste Finte konnte der Torwart noch abwehren, der Nachschuss war jedoch für ihn unhaltbar. Torjäger Julian Kälble durfte dann auch nicht fehlen. Eine schöne Hereingabe von seinem Namenskollegen Julian Allgeier nutzte er souverän. Ein schöner Spielzug über Julian Kälble konnte der aufgerückte Tim Bau erfolgreich zum 7:3 abschließen. Trainer Seger nutzte sein Einwechselkontingent aus und brachte in den letzten Minuten noch Thomas Spitzmüller, der in der 84. Minute zum Endstand von 8:3 einnetzen konnte. So kam es doch noch zu dem standesgemäßen Heimsieg.

Für das Vorspiel hatten die Gäste am Tag davor ihre Mannschaft abgesagt.

 

Was kann der SVD in Oberweier ausrichten?

Da das komplette Spielprogramm am vergangenen Sonntag ins Wasser fiel, konnte sich der sonntägliche Gegner für das Derby ausruhen. Ja es kommt zum Aufeinandertreffen des Vierten gegen den Fünften. Beide Teams haben 27 Punkte, wobei der Gastgeber ein Spiel weniger ausgetragen hat. Der Verlierer dieser Begegnung wird sich vorerst aus der Reihe der Meisterschaftsfavoriten verabschieden können. Es steht also viel auf dem Spiel.

Trainer Seger muß vor allem seine Abwehr etwas stabiler bekommen. Oberweier hat gefährliche Sturmspitzen, die neutralisiert werden müssen. Auf dem großen Platz wird die Spielausrichtung ein wichtiger Faktor sein.

Die Fans sollten ihre Mannschaften zahlreich unterstützen.  

Die Spiele am Sonntag:

SV Oberweier 2 – SVD 2                   12:30 Uhr

SV Oberweier 1 – SVD 1                   14:30 Uhr

    

Die nächsten Jugendspiele

Freitag, den 17.11.              18:30 Uhr             C-Jgd     SG Kirnbach – SG Diersburg

Samstag, den 18.11.            13:00 Uhr             C-Jgd     SF Kürzell – SG Diersburg 2

Dto                                    13:00 Uhr             B-Jgd     SG Friesenheim – SG Oberschopfheim

Dto                                    15:30 Uhr             A-Jgd     SG Niederschopfheim 2 - SG Önsbach 2 (N.schopfheim)

Dto                                    17:30 Uhr             A-Jgd     SG Niederschopfheim 1 - SG Önsbach 1 (N.schopfheim)

Samstag, den 25.11.            13:00 Uhr             A-Jgd     SG Appenweier 2 – SG Niederschopfheim 2

Dto                                    13:15 Uhr             B-Jgd     SG Oberschopfheim – SG Wallburg (Diersburg)

Dto                                    13:45 Uhr             C-Jgd     SG Diersburg 2 - SG Nordrach (N.schopfheim)

Dto                                    15:15 Uhr             C-Jgd     SG Diersburg 1 – SG Oberwolfach (N.schopfheim)